Informationen zur Impfung
gegen das Coronavirus

Informationen zur Impfung gegen das Coronavirus

Überblick: Informationen zu Impfungen in Lippe

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick zum aktuellen Stand der Impfungen in Lippe sowie .

Auf folgenden Seiten finden Sie weiterführende Informationen:

Übersicht: Wer erhält aktuell einen Impftermin?

Die Impfpriorisierung ist seit dem 7. Juni aufgehoben. Das heißt, dass sich ab sofort alle um einen Impftermin bemühen können. Gleichzeitig ist die Ausgangslage schwierig, da nicht genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Im Impfzentrum Lippe werden bis mindestens Mitte Juni keine Termine für neue Erstimpfungen gebucht werden können. Auch der Kreis Lippe kann keine Ersttermine im Impfzentrum buchen!

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Informationen in mehreren Sprachen

Informationen zur Impfung gegen das Coronavirus stehen in mehreren Sprachen bereit:

Corona-Pandemie in Lippe:

Hier finden Sie weitere Informationen zur Corona-Pandemie in Lippe:

Impfnachweis und digitaler Impfpass

Informationen zum Impfnachweis und zum digitalen Impfpass finden Sie hier:

Bescheinigung des Arbeitgebers

Wer aufgrund seines Berufs impfberechtigt ist, benötigt eine Bescheinigung des Arbeitgebers.
Hinweis für Selbstständige: Sie können die Bescheinigung für sich selbst ausstellen.

Den Vordruck können Sie hier herunterladen:

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Allgemeine Informationen zur Schutzimpfung gegen das neuartige Coronavirus

Ihre Fragen rund um Corona-Schutzmaßnahmen und die Corona-Schutzimpfung können Sie beim Informations-Service unter der Telefonnummer 116 117 (kostenlos, 7 Tage pro Woche, von 8 bis 22 Uhr) stellen.

Allgemeine Informationen zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus (SARS-CoV2) finden Sie aufSeite der Kassenärztlichen Vereinigung, der Seite des NRW-Gesundheitsministeriums, derSeite der Landesregierung NRWund der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit

Außerdem finden Sie weitere Informationen im Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen Covid 19 des Deutschen Grünen Kreuzes und des RKI auf der Internetseite des RKI, dort finden Sie das Aufklärungsmerkblatt auch in Leichter Sprache sowie übersetzt in diverse weitere Sprachen:

Auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit gibt es außerdem einen Download-Bereich, in dem weitere Informationen und Dokumente heruntergeladen werden können:

Wer bekommt zuerst eine Impfung?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) entscheidet, wer zuerst geimpft wird - die Reihenfolge wird auch entsprechend in der Impfverordnung der Bundesregierung sowie durch Erlasse des Landes NRW geregelt.

Welche Personengruppen erhalten aktuell ein Impfangebot:

Seit dem 7. Juni ist die Impfpriorisierung bundesweit aufgehoben. Gleichzeitig ist der Impfstoff weiterhin knapp. Im Impfzentrum Lippe können bis mindestens Mitte Juni keine neuen Ersttermine gebucht werden, weitere Informationen unter .

Aufhebung der Impfpriorisierung ab dem 7. Juni

Die Priorisierung der Impfungen gegen das Coronavirus ist seit dem 7. Juni aufgehoben, die Rahmenbedingungen stellen sich in den kommenden Wochen aber schwierig dar. Denn der Zulauf von Impfdosen ist überall in Nordrhein-Westfalen gering. In den Impfzentren können bis mindestens Mitte Juni nur Zweitimpfungen durchgeführt werden, das Land hat mitgeteilt, dass die Impfstoffvorräte in den Lagern des Landes aufgebraucht seien.

Das heißt, dass die Impfpriorisierung zwar aufgehoben ist, aber bis mindestens Mitte Juni keine Ersttermine im Impfzentrum gebucht werden können. Auch der Kreis Lippe kann keine Ersttermine im Impfzentrum buchen!

Weitere Informationen: Das Land NRW gibt auf seiner Internetseite Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Aufhebung der Impfpriorisierung:

Welche Impfungen können im Impfzentrum Kreis Lippe realisiert werden

Nur die bisher gebuchten Termine für Zweitimpfungen können bis Mitte Juni realisiert werden. Bis mindestens Mitte Juni sind somit keine neuen Erstimpfungen oder Buchungen für Erstimpfungen möglich.

Für die Impfungen über Betriebsärzte, die im Impfzentrum Kreis Lippe umgesetzt werden sollen, ist der Kreis organisatorischer Servicepartner. Die Betriebsärzte bestellen den Impfstoff eigenständig und teilen die Mengen dem Impfzentrum mit. Die Impfstoffmengen für Betriebsärzte sind unabhängig von den Kontingenten, die dem Impfzentrum zur Verfügung stehen, und können auch nicht vom Impfzentrum für anderweitige Impfungen genutzt werden. Das Impfzentrum stellt nur die Buchungsplattform und Impfstraßen als Service bereit, die Kommunikation rund um die Impftermine organisieren die jeweiligen Firmen und Unternehmen. Reguläre Impfungen in den Impfzentren werden dadurch nicht beeinträchtigt.

Impfnachweis und digitaler Impfnachweis

Informationen zum Impfnachweis

Die Impfung wird in Ihrem Impfbuch dokumentiert. Bei einer Impfung im Impfzentrum erhalten Sie zudem ausgedruckte Impfunterlagen - auch hier wird Ihre Impfung vermerkt, Sie können also auch die Unterlagen von Ihrem Termin im Impfzentrum als Impfnachweis nutzen.

Bitte beachten Sie: Eine Kopie der Unterlagen wird nicht immer als Impfnachweis anerkannt - die Kopie sollte in jedem Fall beglaubigt werden, um als Nachweis genutzt werden zu können.

Digitaler Impfnachweis - Aktueller Stand

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums ist die Umsetzung, also der sogenannte "Rollout", des digitalen Impfnachweises inzwischen gestartet. Hierfür werden Impfzertifikate als QR-Code bereitgestellt, die mit dem Smartphone eingelesen werden können. Auf dieser Grundlage wird dann der digitale Impfnachweis in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App erstellt (beide Apps stehen kostenlos in den App-Stores zum Herunterladen bereit). Hinweis: Die Umsetzung erfolgt schrittweise. Aktuell gilt: In den Impfzentren wie auch in den Vertragsarztpraxen können aktuell noch keine elektronischen Impfzertifikate ausgestellt werden.

Die KVWL schreibt dazu in einer Pressemeldung zum elektronischen Impfzertifikat:
"Viele Softwarehersteller befinden sich derzeit noch in der technischen Entwicklung und Erprobung der Verfahren. Auch müssen noch verschiedene Datenschutzaspekte geklärt werden. (...) Bevor es mit der flächendeckenden Ausstellung der Impfzertifikate losgehen kann, muss das System auf Herz und Nieren geprüft werden, um so einen möglichst reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten zu ermöglichen. (...) Es sind definitiv noch viele Detailfragen zu klären. Wir möchten jedoch bereits so gut wie möglich vorbereitet sein und beteiligen uns deshalb mit Hochdruck an der Entwicklung von Lösungen."

Digitaler Impfnachweis: Wie funktioniert er, wo und wie bekomme ich den digitalen Nachweis?

  • Wie funktioniert der digitale Nachweis?
    Nach Eingabe oder Übernahme der Daten wird ein 2D-Barcode (QR-Code) erstellt, den die Nutzer auf einem Papierausdruck mitbekommen und später mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App einscannen und nutzen können (beide Apps können kostenlos heruntergeladen werden). Die App speichert die Impfbescheinigung nur lokal auf dem Smartphone.
  • Wo bekomme ich den digitalen Nachweis?
    Die Ausstellung dieser QR-Codes wird ab dem 14. Juni in vielen Apotheken möglich sein. Weitere Informationen dazu, wie der Ablauf ist und an welche Apotheke in Ihrer Nähe Sie sich wenden können, erfahren Sie auf der Internetseite der deutschen ApothekerInnen unter www.aponet.de oder direkt hier: Digitaler Impfnachweis ab 14. Juni in Apotheken.  Die Ausstellung der digitalen Impfnachweise soll später auch in Arztpraxen oder Impfzentren möglich sein (siehe auch ).
  • Ich bin bereits vollständig geimpft - woher bekomme ich nun den digitalen Nachweis?
    Das Land NRW stellt hierzu klar: Wenn Sie bereits vollständig geimpft sind, müssen Sie nichts veranlassen, um die QR-Codes im Nachhinein zu erhalten. Sie bekommen die Codes automatisch bis Ende Juni per Post zugeschickt. In einer Pressemitteilung heißt es weiter: "Für den womöglich seltenen Fall, dass Personen, die bereits im Impfzentrum geimpft worden sind, bis zum Beginn der Sommerferien keine Post mit dem QR-Code erhalten, ist davon auszugehen, dass die notwendigen Daten für den Versand im Impfzentrum nicht vorlagen. Diese Personen können ihren QR-Code dann selbstverständlich auch durch eine Apotheke oder Arztpraxis ausstellen lassen."

Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum digitalen Impfnachweis hat das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Internetseite zusammengestellt:

Der Termin am Impfzentrum: Wie läuft er ab, was muss ich wissen?

Grundsätzliche Informationen dazu, wie der Impftermin im Impfzentrum abläuft, erhalten Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL): Ablauf des Impftermins (Seite der KVWL). Weiter unten geben wir Ihnen zudem einen Überblick, und ob mitkommen dürfen.

Außerdem gibt es Erklärvideos des Kreises Lippe und des Bundesgesundheitsministeriums zum Ablauf des Termins im Impfzentrum erklärt. In einem weiteren Informationsvideo des Bundesgesundheitsministeriums gibt Prof. Dr. Addo Antworten auf häufige Fragen zur Impfung. Alle Videos finden Sie hier: 

Wann soll ich da sein, was muss ich vorab beachten?

  • Kommen Sie bitte pünktlich zum Termin. Es ist nicht notwendig, dass Sie schon deutlich früher da sind. Damit helfen Sie auch, das Geschehen vor Ort ein wenig zu entzerren
  • Sollte vorübergehend doch etwas mehr vor Ort los sein und sich Warteschlangen bilden: Denken Sie bitte an den Mindestabstand zu den anderen Wartenden. Ausnahmen hiervon gelten nur für Begleitpersonen, die die zu impfenden Personen betreuen.
  • Kleiden Sie sich der Witterung entsprechend: Vor Ort kann es vorübergehend zu Wartezeiten vor dem Impfzentrum kommen, deshalb ist es wichtig, sich der Witterung und Temperatur entsprechend zu kleiden.

Was muss ich zum Impftermin mitbringen?

Bringen Sie zum Impftermin im Impfzentrum bitte folgende Unterlagen mit:

  • Personalausweis (oder ein anderer Lichtbildausweis, zum Beispiel ein Führerschein. Es reicht auch ein abgelaufener Personalausweis)
  • Medizinische Maske (OP-Maske, FFP-2 oder KN95 / N95-Maske)
  • Krankenkassenkarte (falls vorhanden)
  • Impfpass (falls vorhanden)
  • medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweise oder Medikamentenliste, falls vorhanden).
  • denken Sie bei Bedarf an Ihre Lesebrille
  • falls erforderlich: entsprechende Bescheinigung
  • Terminbestätigung (digital oder ausgedruckt)

Hinweis zu Aufklärungsmerkblättern und weiteren Unterlagen zum Impftermin: Wenn Sie den Impftermin online gebucht haben, erhalten Sie eine Terminbestätigung per Mail, in der auch weitere Unterlagen sowie Aufklärungsmerkblätter vorhanden sind. Diese enthalten vorab wichtige Informationen für Sie, müssen aber nicht zum Impftermin mitgebracht werden. Die erforderlichen Unterlagen werden Ihnen auch vor Ort beim Impftermin bereitgestellt.

Weitere Informationen zu den Abläufen beim Impftermin erhalten Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung, die die Impftermine organisiert:

Dürfen Begleitpersonen mitkommen?

Vor Ort sind Helfer, die zum Beispiel Personen im Rollstuhl oder als Begleitperson unterstützen können. Sie dürfen aber auch eine Begleitperson mitbringen, die Sie bei Bedarf durch das Impfzentrum begleitet.

Weitere Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung zum Ablauf des Impftermins finden Sie auch hier:

Ist das Impfzentrum barrierefrei zugänglich? Sind Rollstühle vorhanden?

Ja, das Impfzentrum ist barrierefrei zugänglich.

Im Impfzentrum stehen bei Bedarf auch Rollstühle bereit sowie Personal, das behilflich sein kann. Die Rollstühle können nicht vorab reserviert werden, grundsätzlich stehen aber ausreichend Rollstühle zum Ausleihen zur Verfügung. Bitte sprechen Sie das Personal vor Ort direkt an.

Außerdem können weitere Rollstühle kostenlos über das Vitalzentrum Kühlmuss & Grabbe ausgeliehen werden, bitte vorab telefonisch unter 05231/ 92 000 reservieren.

Wie kann ich das Impfzentrum erreichen?

Ich brauche einen Gebärdendolmetscher

Beim Impfzentrum gibt es die Möglichkeit, dass ein Gebärdendolmetscher Sie unterstützt. Bitte melden Sie dies bei der Terminvergabe an. Die Gebärdendolmetscher bzw. das Impfzentrum können die Kosten über folgendes Formular abrechnen lassen:

Ich möchte meinen Impftermin stornieren oder verschieben

Wer wird in welchem Impfzentrum geimpft?

Grundsätzlich gilt das Wohnortprinzip. Das heißt, wer im Kreis Lippe wohnt, wird auch im Kreis Lippe geimpft. Ausnahmen gibt es für folgende Personen:

  • Sie werden aufgrund Ihres Berufs geimpft? Sie können sich unabhängig von Ihrem Arbeits- oder Wohnort impfen lassen.
  • Sie werden aufgrund Ihres Alters (über 70) oder einer Vorerkrankung nach § 3 geimpft? Dann können Sie sich unabhängig von Ihrem Wohnort impfen lassen.

Wenn Sie als Kontaktperson geimpft werden wollen, ist der Wohnort der Kontaktperson entscheidend, nicht der Wohnort der schwangeren oder pflegebedürftigen Person.

Die Zweitimpfung findet als notwendige Folgeimpfung grundsätzlich immer an dem Ort statt, an dem auch die Erstimpfung durchgeführt wird. Erst- und Zweitimpfung kann nicht flexibel zwischen Hausarzt und/oder Impfzentrum Kreis Lippe terminiert werden. Das Impfzentrum Kreis Lippe bietet keine Warteliste, einen Termintausch oder Verkürzung des Zeitraum zwischen zwei Impfungen.

Der Termin am Impfzentrum: Ich möchte den Termin stornieren oder verschieben

Ich verspäte mich für einen Impftermin

Sie brauchen sich nicht an das Impfzentrum wenden, nehmen Sie den Termin trotzdem wahr!

Ich kann meinen Impftermin nicht wahrnehmen

  • Sie haben den Impftermin über das Impfzentrum gebucht (www.terminland.de/impfzentrum-lippe): Bei der Terminbuchung haben Sie eine Mail erhalten, in der auch ein Link für eine Termin-Stornierung enthalten ist. Bitte nutzen Sie diesen Link. 
  • Sie haben den Impftermin über die KVWL gebucht (0800 116 117 02 oder www.116117.de):
    Wenn Sie online gebucht haben, haben Sie sich vorab registrieren müssen: Dann können Sie nach dem Login auf der Buchungsplattform Ihren Termin verschieben oder stornieren. Außerdem haben Sie eine Terminbestätigung per Mail erhalten: Dort finden Sie auch einen Link, über den Sie Ihren Impftermin verschieben oder stornieren können.
    Wenn Sie Ihren Termin telefonisch unter 0800 116 117 02 gebucht haben, stornieren Sie diesen bitte auch telefonisch. Oder versuchen Sie den Termin auch online zu stornieren.
    Der Kreis Lippe hat in beiden Fällen keinen Zugriff auf Ihren Termin und kann ihn nicht stornieren.

Der Impfstoff: Wer bekommt welchen Impfstoff, wie oft wird geimpft, welche Nebenwirkungen können auftreten?

Das hängt vom eingesetzten Impfstoff ab. Die bislang zugelassenen Impfstoffe von Biontech/ Pfizer, Moderna sowie von Astrazeneca müssen innerhalb weniger Wochen zweimal geimpft werden, um einen vollständigen Schutz zu gewährleisten. Der Impfstoff von Johnson & Johnson hingegen muss nur einmal geimpft werden. Weitere Informationen finden Sie auch in den FAQ (Antworten auf häufig gestellte Fragen) der Bundesregierung.

Im Aufklärungsmerkblatt von Deutschem Grünen Kreuz und Robert-Koch-Institut (RKI) zur Corona-Schutzimpfung sind die möglichen Komplikationen erläutert. Die Aufklärungsmerkblätter finden Sie auf der Internetseite des RKI, dort finden Sie das Aufklärungsmerkblatt auch in Leichter Sprache sowie übersetzt in diverse weitere Sprachen:

Wer bekommt welchen Impfstoff?

Die Entscheidung darüber, wer welchen Impfstoff bekommt, trifft nicht der Kreis. Sie wird per Landesverordnung getroffen. Grundlage dafür sind immer die entsprechenden Empfehlungen (z.B. der Impfkommission Stiko) dazu, für welche Personengruppen der Impfstoff jeweils geeignet ist. Zum Beispiel wird auch das Alter bei den Empfehlungen zu den Impfstoffen berücksichtigt. Im Impfzentrum Lippe werden derzeit drei Impfstoffe verimpft: Biontech, Moderna, AstraZeneca.

  • Menschen unter 60 Jahre erhalten Biontech bzw. Moderna. Es gibt keine Wahlmöglichkeit.
  • Menschen ab 60 erhalten AstraZeneca oder Biontech. Es gibt keine Wahlmöglichkeit.

Wenn Sie Ihre Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben und jünger als 60 Jahre alt sind, können Sie Ihren Zweittermin wie geplant wahrnehmen. Sie erhalten dann einen mRNA Imstoff (Biontech oder Moderna), es gibt keine Wahlmöglichkeit.

Kostet mich die Impfung etwas?

Nein. Die Kosten werden von Bund und Land übernommen.

Muss ich mich impfen lassen?

Nein, die Impfung ist freiwillig. Aber: Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto weniger Menschen erkranken an dem Virus. 

Das Impfzentrum im Kreis Lippe

Das Impfzentrum im Kreis Lippe befindet sich in der Phoenix Contact-Arena in Lemgo. Das Zentrum ist sowohl mit dem Auto als auch mit dem ÖPNV gut zu erreichen, vor Ort sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Als Kosten für das Impfzentrum sind rund 400.000 Euro pro Monat für Personal, Logistik und Infrastruktur veranschlagt, die Kosten tragen Bund und Land. Weitere Informationen finden Sie in unserer

Wichtig: Eine Impfung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich! Kommen Sie deshalb bitte in keinem Fall ohne Termin zu einem Impfzentrum.

Informationen zum Impfablauf im Impfzentrum sowie zur Terminvereinbarung finden Sie hier:

Wie kann ich das Impfzentrum erreichen?

Mit dem Auto: Im direkten Umkreis um die Phoenix-Contact-Arena gibt es mehrere Möglichkeiten, barrierefrei zu parken, beispielsweise im Parkhaus neben der Phoenix Contact-Arena ("Campus Parken").  

Mit dem Bus: Linie 1 des Lemgoer Stadtbus fährt ab dem 8. Februar auch die Haltestelle "Impfzentrum" an. Für die Impfberechtigten und eine Begleitperson ist die Fahrt im Stadtbus zum Impftermin kostenfrei, wenn sie das Anschreiben mit sich führen, das sie vom Landrat des Kreises Lippe erhalten haben. Weitere Informationen: Meldung der Stadtwerke Lemgo

Ab Bahnhof Lemgo: Linie 1 des Stadtbus Lemgo im Halbstundentakt, zusätzlich Linie 790 als Campus-Express im Stundentakt ab Bahnhof Lemgo. Weitere Informationen: Meldung der Stadtwerke Lemgo.

Kann ich mich freiwillig melden, um in einem Impfzentrum zu unterstützen?

Informationen in weiteren Sprachen, in leichter Sprache und barrierefrei

Corona-Schutzimpfung und Abläufe im Impfzentrum mehrsprachig und barrierefrei erklärt

Wie die Impfungen in den Impfzentrum im Allgemeinen ablaufen sollen, wird in Aufklärungsvideos des Bundesgesundheitsministeriums auch in mehreren Sprachen sowie in Gebärdensprache erklärt.

Außerdem stehen die Informationen in englisch, russisch und türkisch übersetzt auch als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung.

Erklärvideos zu den Impfzentren für die Corona-Schutzimpfung

Informationen zur Impfung und zu den Impfzentren als PDF-Dokumente
mehrsprachig und in leichter Sprache

Sie haben einen Fehler entdeckt? Geben Sie uns gern per Mail an die Pressestelle Bescheid!

Aktuelle Meldungen

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.