Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt

Anzeigenunabhängige und vertrauliche Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt

Die Entscheidung für oder gegen eine Anzeige ist für die meisten Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, sehr schwierig. Erst recht, wenn unmittelbar nach der Tat darüber entschieden werden soll. Die meisten Betroffenen brauchen Zeit, um die für sie richtige Entscheidung treffen zu können. Deshalb wurde die anzeigenunabhängige und vertrauliche Spurensicherung nach sexualisierter Gewalt ins Leben gerufen: Betroffene haben die Möglichkeit, im Klinikum Lippe in Detmold medizinische Hilfe und Versorgung zu erhalten, außerdem werden die Tatspuren dort vertraulich gesichert und für 5 Jahre gelagert. Weitere Informationen sowie aktuelle Meldungen dazu gibt es im Internet unter www.ass-lippe.de.

Eine Brötchentütenaktion macht die ASS in Lippe bekannter.

Landrat Dr. Axel Lehmann, Bäckermeister Mickel Biere und Gleichstellungsbeauftragte Nicole Krüger verteilten Brötchentüten an die lippischen Bäckereien, um auf die ASS aufmerksam zu machen.

Info

Aktuelle Meldungen und Ansprechpartner finden Sie unter www.ass-lippe.de

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.