Soziales und Integration

Soziales und Integration

Im Bereich Soziales und Integration kümmern wir uns um verschiedene Aufgabenfelder zu den Themenschwerpunkten und einerseits und andererseits.

Themenschwerpunkt Soziales

Im Themenschwerpunkt Soziales sind unter anderem die , der Bereich und die angesiedelt. Wir bieten Beratungen und finanzielle Hilfen in den verschiedensten Lebenslagen an, hierzu wenden Sie sich gern auch an die Mitarbeitenden des Bereichs Bildung und Teilhabe.

Der Kreis Lippe schafft Rahmenbedingungen für das Wohnen und Leben im Alter: In unserem Pflegestützpunkt können Sie beispielsweise die oder auch die erhalten. Außerdem übernehmen wir hier die und sind somit Ansprechstelle für Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie auch für die Pflegeeinrichtungen selbst.

Darüber hinaus setzen wir mit unserer Altenhilfeplanung und der Quartiersentwicklung auch Impulse, um die Angebote in diesen Themenfeldern strategisch weiterzuentwickeln.

Institutionelle Förderung

Der Kreis Lippe arbeitet seit vielen Jahren eng mit den Trägern der freien Wohlfahrtspflege zu-sammen. Die Verbände ergänzen bzw. erweitern das kommunale Angebot und werden im Rah-men der institutionellen Förderung finanziell durch den Kreis unterstützt.

Die unterschiedlichen Angebote der Wohlfahrtverbände und anderer Institutionen finden Sie auf der jeweiligen Seite des Wohlfahrtsverbands:

Themenschwerpunkt Integration

Integration ist eine Aufgabe, die viele Schnittstellen zu anderen Bereichen hat. Beim Kreis Lippe ist die Haupt-Anlaufstelle rund um das Thema Integration deshalb das Kommunale Integrationszentrum.

Bildung und Teilhabe

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres aus Familien mit geringem Einkommen unterstützen und fördern.

Zu den Leistungen gehören finanzielle Unterstützungsleistungen für das Schulbedarfspaket, bei Ausflügen und Klassenfahrten, die Finanzierung der Mittagsverpflegung sowie die Unterstützung bei der Lernförderung und Schülerbeförderung.

Leistungen der sozialen und kulturellen Teilhabe werden bis zum 18. Lebensjahr erbracht.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie unter anderem beim Bürgertelefon zum Thema "Bildungspaket":
030 221911 009

Weitere Stellen, bei denen Sie Informationen zu Bildung und Teilhabe erhalten:

Ihre Ansprechpartner bei der Kreisverwaltung

Hilfe zur Pflege

Anspruch auf finanzielle Hilfe zur Pflege nach dem Sozialgesetzbuch XII haben Menschen, die pflegebedürftig sind und

  • nicht pflegeversichert sind oder
  • die Aufwendungen durch die Leistungen der sozialen Pflegeversicherung nicht decken können

und deren eigenes Einkommen und Vermögen nicht ausreicht, die Kosten der Pflege zu decken.

Beim Kreis Lippe werden die Anträge und Leistungen für Personen in häuslicher Pflege, die durch Angehörige oder einen Pflegedienst versorgt werden oder die in einer anbieterverantworteten Wohngemeinschaft leben, bearbeitet. Gleiches gilt für Personen in Kurzzeitpflege, Tagespflege, Verhinderungspflege und vollstationären Pflege in Pflegeheimen.

Auch für die Anträge von Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeheime, die ihren letzten gewöhnlichen Aufenthalt vor Heimaufnahme im Kreis Lippe hatten, ist die Kreisverwaltung verantwortlich. Die Anträge werden in der Regel von vollstationären Pflegeeinrichtungen gestellt.

Anspruch auf Pflegewohngeld haben Bewohnerinnen und Bewohner in vollstationären Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen, sofern ihr Einkommen und Vermögen zur Deckung der Investitionskosten nicht ausreicht. Weitere Informationen finden Sie in der .

Weitere Informationen zum Thema gibt es außerdem auf der Internetseite Heimfinder.NRW:

Ihre Ansprechpartner bei der Kreisverwaltung

H. Neumann-Schlue
Teamleitung
Felix-Fechenbach-Straße 5
32756 Detmold

Die Übersicht der Ansprechpartner im Bereich Hilfe zur Pflege steht hier auch als PDF-Download zur Verfügung:

Hilfe zur häuslichen Pflege

Hilfe bei Pflege und Behinderung in Einrichtungen

Weitere Hilfen zur Pflege

Betreuungsstelle

Die Betreuungsstelle bietet Ihnen Informationen zu Themen wie Betreuungsverfügungen, Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten. Weitere Informationen finden Sie der .

Ihre Ansprechpartner bei der Kreisverwaltung

Heimaufsicht und Schwerbehindertenangelegenheiten

Im Bereich Schwerbehindertenangelegenheiten können Sie den Grad der Behinderung feststellen lassen und sich bei der Fachstelle für behinderte Menschen im Beruf über Kündigungsschutz und finanzielle Hilfen für einen behindertengerechten Arbeitsplatz beraten lassen.

Die Heimaufsicht setzt sich als sogenannte WTG-Behörde für die Interessen und den Schutz von Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflege- und Betreuungseinrichtungen ein und führt regelmäßige Prüfungen durch. Grundlage ist das Wohn- und Teilhabegesetz, kurz WTG. Bei Beschwerden können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden. Weitere Informationen erhalten Sie in der . Die Ergebnisberichte der Heimaufsicht finden Sie hier:

Ihre Ansprechpartner bei der Kreisverwaltung

Kontakt Heimaufsicht

Kontakt Schwerbehindertenangelegenheiten

Telefon: 05231 62 77 555
Fax: 05231 63011-8478
schwrbhndrtnnglgnhtnkrs-lppd

Betreuungs- und Entlastungsangebote für pflegebedürftige Menschen

Weitere Informationen zu Betreuungs- und Entlastungsangeboten für pflegebedürftige Menschen gibt es in der .

Ihre Ansprechpersonen in der Kreisverwaltung

Fachstelle für Behinderte Menschen im Beruf

Weitere Informationen zur Fachstelle für Behinderte Menschen im Beruf gibt es in der .

Ihre Ansprechpersonen in der Kreisverwaltung

Kommunales Integrationszentrum

Das Kommunale Integrationszentrum (kurz KI) informiert, unterstützt, begleitet und vernetzt die in der Integrationsarbeit tätigen Einrichtungen und Menschen. Die Grundlage der Arbeit ist das Teilhabe- und Integrationsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Diese Vorgaben in der Integrations- und Bildungsarbeit werden von den Kommunalen Integrationszentren in NRW umgesetzt. Das Kommunale Integrationszentrum versteht Bildung, Vielfalt, Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz als wichtige gesellschaftliche Ressourcen.

Weitere Informationen zur Arbeit des KI finden Sie in sowie auch auf der Internetseite des KI: 

Ihr Kontakt zum Kommunalen Integrationszentrum

Telefon: 05231 62 1488
Fax: 05231 630-118234

Mail an das Kommunale Integrationszentrum Lippe

Weitere Kontaktdaten und Informationen zu den Ansprechpersonen im KI finden Sie auf der Seite des KI: Mitarbeitende des Kommunalen Integrationszentrums Lippe.

Öffnungszeiten

Montag
08:00 bis 15:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag
08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr

Fachdienstleitung:

S. Beine
Fachdienstleitung
Felix-Fechenbach-Straße 5
32756 Detmold

Dienstleistungen

Unsere Themen und Projekte

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.