Zukunftszentrum Gesundheit Lippe ebnet Weg für moderne Patientenversorgung, Medizintechnik und Ausbildung

31. Aug 2022

Zukunftszentrum Gesundheit Lippe ebnet Weg für moderne Patientenversorgung, Medizintechnik und Ausbildung

Der Kreis Lippe, die Gesundheit Lippe GmbH, die Lippe Bildung eG sowie die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe haben heute den Kooperationsvertrag zum Zukunftszentrum Gesundheit Lippe (ZZGL) unterzeichnet. Das Zukunftszentrum soll künftig Gesundheit, Medizin und Technologie intensiv miteinander verknüpfen.

Das Thema „Gesundheit“ ist eines der großen Megathemen unserer Zeit. Von der Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Ausbildern und Wissenschaftlern erhoffen sich alle Kooperationspartner einen großen Schub in Richtung moderner, auch mit IT und KI unterstützter Aus- und Weiterbildung insbesondere im Pflegebereich.

"Das Zukunftszentrum Gesundheit Lippe wird Synergien freisetzen und wichtige Impulse für unsere Gesundheitsregion setzen. Dabei reicht die Themenpalette von der Pflege bis zur Medizintechnik. So wird sich im ZZGL das Gesundheitswesen mit Wissenschaft und Bildung vernetzen, und damit entsteht ein weiterer wichtiger Baustein der präventiven Gesundheitsvorsorge“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.

Die TH OWL wird ihre Kompetenzen in den Bereichen Lebenswissenschaften, IT und KI auf den Gesundheitssektor auszuweiten. Hier sind beispielsweise Human-Brain-Interfaces zu nennen. Damit lassen sich Geräte über Gedanken steuern und so die Pflege- und Medizintechnologie von morgen ermöglichen. „Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe setzt seit 2015 in Lehre und Forschung konsequent auf den Themenkreis Medizin- und Gesundheitstechnologien. Unser gleichnamiger Studiengang verbindet Pharmatechnik, Mikrobiologie und Biotechnologie mit industrieller Informationstechnik, künstlicher Intelligenz, bildgebenden Verfahren und Datenbankmanagement. Daraus ergeben sich vollkommen neue medizintechnologische Konzepte, die im Forschungsmaster „Smart Health Sciences“ vertieft werden“, sagte TH OWL-Präsident Jürgen Krahl. Die Hochschule kooperiere seit Jahren mit dem Klinikum Lippe, der Lippe Bildung eG und dem Kreis Lippe. Und mit dem ZZGL stärken wir nun unsere Zusammenarbeit ganz wesentlich. Unser gemeinsames Zukunftsteam ist in dieser Form einmalig und arbeitet zum Wohl der Menschen in Lippe und darüber hinaus“, so Krahl.

Auch der Geschäftsführer des Klinikums Lippe und der Gesundheit Lippe GmbH Dr. Johannes Hütte freut sich über die neue Zusammenarbeit: „Mit dem ZZGL ist es in Lippe gelungen, wesentliche Akteure für die Weiterentwicklung des Gesundheitsstandortes Lippe zu verbinden. Insbesondere die Zusammenschau aus Anwendungsfeldern in Pflege und Medizintechnik bietet die Möglichkeit in Forschung und Praxis neue Berufsbilder zu entwickeln und den Anspruch aus Herz und Hightech in und für Lippe einzulösen.“

Markus Rempe, Vorstandsvorsitzender der Lippe Bildung eG ist davon überzeugt, dass die neue Kooperation auch im Bereich der Aus- und Weiterbildung eine positive Sogwirkung erzeugt. „Von den modernen Ansätzen sollen auch gemeinsame Angebote der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Bereich Pflege und Gesundheit ebenso profitieren wie die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung einer Strategie zur Gewinnung von Auszubildenden und Fachkräften“, ergänzt der Vorstandsvorsitzender der Lippe Bildung eG. ​

Bild: Freuen sich nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages über den Startschuss zum Zukunftszentrum Gesundheit Lippe (v.l.): der Vorstandsvorsitzende der Lippe Bildung eG, Markus Rempe, Professor Dr. Jürgen Krahl, Präsident der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Landrat Dr. Axel Lehmann sowie der Geschäftsführer des Klinikums Lippe und der Gesundheit Lippe GmbH Dr. Johannes Hütte. Foto: TH OWL

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.