09. Mai 2022

Kreis Lippe verleiht den Lippischen Ehrenring 2021

Landrat Dr. Axel Lehmann hat jetzt zum 13. Mal den Lippischen Ehrenring des Kreises für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen. Insgesamt wurden acht Ehrenringe an lippische Bürgerinnen und Bürger überreicht, darunter zwei Sonderpreise für „jugendliches Engagement“ und „gemeinsames Engagement“.

Die feierliche Veranstaltung fand in diesem Jahr im Gasthof zum Donoperteich statt. „Unsere Gesellschaft musste in den letzten Jahren viel ertragen. Zuerst schränkte uns die Pandemie in so gut wie allen Bereichen des täglichen Lebens ein und nun herrscht Krieg in Europa. Aber genau diese Geschehnisse haben gezeigt, wie wichtig die Ehrenamtlichen sind. Ohne sie könnte unsere Gesellschaft solche Ereignisse nicht bewältigen“, hob Dr. Lehmann in seiner Begrüßung hervor.

Zur Verleihung des Lippischen Ehrenrings
„In den letzten Jahren ist immer deutlicher geworden, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement ist. Es gehört mittlerweile zum Fundament unserer Gesellschaft. Daher freue ich mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder acht Lippische Ehrenringe für besonderes Engagement verliehen haben“, erklärte Rike Denise Richter vom Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe.

Vorschläge für die Auszeichnung mit dem Lippischen Ehrenring 2022 können ab dem 1. Juli postalisch beim Ehrenamtsbüro oder per  E-Mail an das Ehrenamtsbüro eingereicht werden.

Bild: Landrat Dr. Axel Lehmann (1. von links) verlieh den Lippischen Ehrenring 2021 an acht Lipperinnen und Lipper für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Ordensträger von links nach rechts: Albert Holtkamp, Erika Gelfert, Ina und Sascha Thomas vom Verein „Lipper für Lipper“, Gottfried Zimmek, Svenja Ollenburg, Matitjahu Kellig, Birgitt Psiorz, Barbara Brockmann. Foto: Kreis Lippe

Barbara Brockmann, Engagementfeld Heimat

Lippischer Ehrenring 2021: Barbara Brockmann

Barbara Brockmann aus Detmold erhielt den Lippischen Ehrenring, weil sie sich für die Wanderregion Lippe einsetzt, indem sie Wandern, Gesundheit und Kultur fördert und Gelegenheiten schafft, bei denen sie jüngere und ältere Generationen zusammenbringt.

Die Detmolderin war an der Planung und Durchführung des 118. Deutschen Wandertags Lippe-Detmold im Jahr 2018 beteiligt. Zudem ist sie zweite Vorsitzende, Kassiererin und Bezirkswegewartin des Teutoburger-Wald-Verbandes e. V. und Mitglied im Lippischen Heimatbund. Darüber hinaus ist Barbara Brockmann vom Deutschen Wanderverband sowie der NABU zertifizierte Wander-, Natur- und Landschaftsführerin.

Gottfried Zimmek, Engagementfeld Selbsthilfe

Lippischer Ehrenring 2021: Gottfried Zimmek

Für sein Engagement bei der Selbsthilfegruppe „Freundeskreis Suchtkrankenhilfe Lage e. V.“ erhielt Gottfried Zimmek aus Lage den Lippischen Ehrenring. 1992 übernahm der Lagenser die Gruppenleitung und ist zudem seit 1998 Vorsitzender. Bei den wöchentlichen Treffen legt Gottfried Zimmek besonders auf den Austausch mit den Angehörigen großen Wert. Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist er Ansprechpartner für die Mitglieder und in Notsituation kümmert er sich um die notwendige Hilfe.

Neben den Treffen organisiert Gottfried Zimmek gemeinsame Aktionen, welche den Zusammenhalt der Gruppe stärken. Darüber hinaus vertritt er die Selbsthilfegruppe in der Arbeitsgemeinschaft „Suchtkrankenhilfe“ und betreibt Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Sucht“.

Birgitt Psiorz, Engagementfeld Soziales

Lippischer Ehrenring 2021: Birgitt Psiorz

Birgitt Psiorz aus Leopoldshöhe erhielt den Lippischen Ehrenring für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei der Tafel. Sie ist zweite Vorsitzende der Bad Salzufler Tafel e. V. und außerdem Leiterin der Zweigstelle in Leopoldshöhe. Die Leopoldshöherin organisiert die Warenabholung sowie die Sortierung und Ausgabe der Lebensmittel an die Kunden.

Ihr ist es zu verdanken, dass die Tafel während der Pandemie nur eine Woche geschlossen hatte. Zu Beginn der Pandemie errichtete sie zusammen mit einer Kollegin aus der Gemeinde Leopoldshöhe eine mobile Lebensmittelausgabestelle in Leopoldshöhe und Oerlinghausen. Schon seit vielen Jahren beteiligen sich Birgitt Psiorz und ihr Team bei der Spendenaktion „Weihnachtskiste“.

Matitjahu Kellig, Engagementfeld Religion und Toleranz

Lippischer Ehrenring 2021: Matitjahu Kellig

Ein weiterer Lippischer Ehrenring ging an den Detmolder Prof. Matitjahu Kellig, der sich für den gesellschaftlichen Dialog unterschiedlicher Partner in Lippe und Herford sowie bundesweit einsetzt. Seit vielen Jahren ist er Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Herford-Detmold und engagiert sich in dem Verein „Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Lippe e. V.“.

Darüber hinaus ist Prof. Kellig Vorsitzender des Vereins „cultura reanimata – Förderkreis für Beit Theresienstadt e. V.“ und ist auch beim Herforder Kuratorium „Erinnern Forschen Gedenken e. V.“ ehrenamtlich aktiv. Prof. Kellig ist zudem Mitbegründer des Vereins „Toleranztunnel e. V.“ sowie Initiator von Gedenk-Konzerten und Mitinitiator von Gedenkreisen.

Erika Gelfert, Engagementfeld Schützenwesen

Lippischer Ehrenring 2021: Erika Gelfert

Für ihr jahrelanges Engagement im Schützenverein Alverdissen erhielt Erika Gelfert aus Barntrup den Lippischen Ehrenring. Mit neun weiteren Frauen gründete sie 1977 eine Damenkompanie im Schützenverein Alverdissen, die „Enziankompanie“.

Erika Gelfert hatte schon die Ämter der Schriftführerin, der stellvertretenden Schießwartin und der stellvertretenden Kompaniechefin inne, gefolgt von dem Amt als Kompaniechefin. Durch diese Position ist sie unter anderem für die Protokollführung bei Vorstandssitzungen und Versammlungen verantwortlich. Seit vielen Jahren erstellt sie zudem Urkunden für Jubilare und Ehrenmitglieder des Schützenvereins.

Albert Holtkamp, Engagementfelder Jugend, Sport, Senioren und Heimat

Lippischer Ehrenring 2021: Albert Holtkamp

Albert Holtkamp aus Schieder-Schwalenberg erhielt den Lippischen Ehrenring für sein Engagement in der Jugend- und Seniorenarbeit. Albert Holtkamp ist bereits 1974 erster Vorsitzender des Jugendkreises Lothe gewesen. Mit 18 Jahren übernahm er die Schülermannschaft des TSV Lothe als Fußballtrainer und war einige Jahre als Jugendkoordinator aktiv. Darüber hinaus hielt er in seiner Funktion als Polizeibeamter Vorträge unter anderem über Taschendiebstahlbekämpfung, sicheres Bahnreisen und Zivilcourage.

Albert Holtkamp gründete zudem die Sportgruppe 70plus und bietet dort wöchentlich altersgerechte Sportgymnastik an. Bei dem Rikscha-Projekt ist er in Lothe Ansprechpartner für die Organisation und Terminvergabe. Im Jahr 2018 ist auf seine Anregung hin die Nachbarschaftshilfe Lothe gegründet worden, welche von ihm geleitet wird. Im Jahr 2020 hat er darüber hinaus die Ausbildung zum Kita-Naturbotschafter beim NABU NRW begonnen.

Svenja Ollenburg, Sonderpreis für „jugendliches Engagement“

Lippischer Ehrenring 2021: Svenja Ollenburg

Der Sonderpreis für „jugendliches Engagement“ ging an Svenja Ollenburg aus Dörentrup für ihren Einsatz für die Umwelt und in der Kinder- und Jugendarbeit. Die junge Dörentruperin ist von Beginn an im Orga-Team der Lemgoer Fridays-for-Future-Bewegung aktiv. Sie sammelt regelmäßig Müll in Dörentrup ein und hat dabei schon viele zur Mitwirkung bewogen.

 Darüber hinaus hält Svenja Ollenburg Vorträge in der Grundschule im Rahmen einer Medienberater-AG. Bei der letzten Kommunalwahl moderierte sie zudem eine Podiumsdiskussion für Jugendliche. Ende 2021 war sie an der Gründung des neuen Dörentruper Jugendbeirates beteiligt. Svenja Ollenburg engagiert sich außerdem in der Kirche mit Kindern und Jugendlichen. Auf Ebene der Lippischen Landeskirche engagiert die Jugendliche in verschiedenen Gremien und ist insbesondere im „Jugendkonvent“ aktiv.

Verein „Lipper für Lipper @Asphaltexistenzler e. V.“, Sonderpreis für „gemeinsames Engagement“

Lippischer Ehrenring 2021: Ina und Sascha Thomas vom Verein "Lipper für Lipper"

Den zweiten Sonderpreis für „gemeinsames Engagement“ erhielt der Detmolder Verein „Lipper für Lipper @Asphaltexistenzler e. V.“. Die Detmolder Initiative ist 2012 von dem Ehepaar Ina und Sascha Thomas ins Leben gerufen worden. Der unabhängige Verbund sozialer Menschen engagiert sich unter anderem für Arbeitslose, Obdachlose, Frauen aus Gewaltbeziehungen, Menschen mit Behinderungen sowie alleinerziehende Mütter und Väter.

In fast zehn Jahren hat das Ehepaar Thomas diverse Projekte zur Unterstützung solcher Menschen initiiert. Die „Lipper für Lipper Karte“ und die Projekte „Teilen macht Freude“ sowie der „kostenlose soziale Mittagstisch“ sind nur drei der zahlreichen Projekte.

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.