Erfolgreicher Start: Angebot „Beratungs- und InformationsDienst“ (BID) in lippischen Arztpraxen soll kreisweit ausgeweitet werden

31. Mai 2021

Im Rahmen des Landesprogrammes „Kinderstark – NRW schafft Chancen“ ist das Projekt „Beratungs- und InformationsDienst“ (BID) in Kinder- und Jugendarztpraxen, gynäkologischen Arztpraxen und Zahnarztpraxen erfolgreich gestartet. Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit vier Ärztinnen, dem Gesundheitsamt des Kreises Lippe, dem Team Familienfreundlicher Kreis – Kinderschutz und den Kommunalen Präventionsketten des Kreises Lippe entwickelt und umgesetzt. Das Angebot soll nun um weitere Arztpraxen erweitert und ausgebaut werden, um noch mehr Eltern hier den Zugang zu ermöglichen.

Vorrangiges Ziel des Angebotes ist es, frühzeitig und niederschwellig Familien zu erreichen, bei denen aus Sicht der Mediziner ein Unterstützungsbedarf besteht, der über unmittelbare medizinische Belange hinausgeht und nicht von ihnen selbst weiter verfolgt werden kann. Die Beratungen finden wöchentlich während der üblichen Sprechzeiten des Praxisbetriebs statt, hierzu wird ein Termin direkt in der Praxis verabredet. Als Lotsinnen sind sozialpädagogische Fachkräfte eingesetzt, die über eine entsprechende Berufs- und Lebenserfahrung verfügen.

Vor wenigen Wochen ist das Projekt in der Gynäkologischen Arztpraxis von Dr. Bianca Beyer in Barntrup erfolgreich gestartet. Bereits am ersten Beratungstag konnte die Sozialpädagogin Ulrike Quakernack-Dielitzsch, die als Lotsin in der Gynäkologischen Arztpraxis eingesetzt ist, vier Familien weiterhelfen.

„Gestartet haben wir mit dem Angebot am 16. März. Das Angebot ist sinnvoll für meine Familien, weil sie Informationen aus erster Hand bekommen, die sie sonst mühevoll aufspüren müssten. Viele Leistungen sind ihnen gar nicht bekannt, weshalb die Familien so auch nicht danach suchen würden. Es sind Informationen ohne Hemmschwelle. Ich persönlich fühle mich besser, wenn den Familien eine gute und umfassende psychosoziale Versorgung geboten werden kann.“, empfiehlt Dr. Bianca Beyer das Angebot.

Sehr gefragt waren Themen wie Elterngeld, Elternzeit, Kinderbetreuung, Kinderzuschlag, Familienplanung. Der Beratungs- und Informationsdienst in medizinischen Praxen ist ein niederschwelliges präventives Angebot, das unterstützende Hilfen in unterschiedlichen Lebenslagen für Familien bietet. Die Ärztin oder der Arzt empfiehlt bei Bedarf ausschließlich den eigenen Patienten eine weiterführende Beratung bei der Lotsin. Je nach Praxisorganisation können auch die medizinischen Fachangestellten den Kontakt zur Lotsin herstellen oder gleich einen Termin vereinbaren. Die Lotsin wird je nach Bedarf ein bis zwei Mal in der Woche für zwei Stunden in den Praxen eingesetzt.

„Wenn Sie in Ihrer Praxis jetzt schon Patienten mit vielen Fragen zur Bewältigung des Familienlebens und Erziehung haben, steht das Team gern für Sie zur Verfügung“, ermuntert Projektbeauftragte Margit Monika Hahn.

Interessierte können sich an Margit Monika Hahn, Koordinierungsstelle „Kommunale Präventionsketten“ des Kreises Lippe und „kinderstark – NRW schafft Chancen“ wenden, entweder per E-Mail oder telefonisch unter 05231- 62 4280. Für Fragen zu den Themen Familienunterstützung und Frühe Hilfen steht Ute Küstermann gern zur Verfügung per E-Mail oder telefonisch unter 05231-62 423.

Bild: Ulrike Quakernack-Dielitzsch (Lotsin), Jana Nolting (Leitende medizinische Fachangestellte), Margit Monika Hahn (Projektkoordination), Dr. med. Bianca Beyer (Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe).

Datenschutzhinweis

Sie haben die Auswahl, welche Cookies die Webseite setzt:
„Ich stimme zu" erlaubt notwendige Cookies (für die Nutzung der Webseite erforderlich), funktionale Cookies (erleichtern die Nutzung) und Marketing Cookies (analysieren die Nutzung. Zudem werden Youtube-Videos angezeigt). Siehe auch:

„Ich stimme nicht zu“ deaktiviert die funktionalen und die Marketing Cookies.

Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzinformationen und im Impressum.