21.03.2018

Wasser für alle?! Weltwassertag in Lippe fordert zum Nachdenken und Diskutieren auf

Sei es zum Kochen, Putzen, Blumen gießen oder einfach zum Trinken: Wasser ist in unserer Region eine Selbstverständlichkeit. Um die große Bedeutung, die das Thema für die Menschheit einnimmt, in Erinnerung zu rufen, hat die UN den 22. März zum Weltwassertag ernannt. In diesem Zusammenhang steht auch die Diskussionsveranstaltung „Die Welt im Wasserstress“ am 16. Mai, die von der Lippischen Landeskirche, dem Kreis Lippe und dem Eine-Welt-Laden Alavanyo organisiert wird.

„Die Themen Wasser und Wasserqualität gehen uns alle etwas an, auch wenn wir hier in Lippe gut versorgt sind. Das ist aber keine Selbstverständlichkeit. Deshalb müssen wir uns dafür einsetzen, dass das so bleibt. Nicht umsonst ist Umweltschutz ein fester Bestandteil des Zukunftskonzeptes Lippe 2025“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann. Dr. Ute Röder, Fachbereichsleiterin Umwelt und Energie beim Kreis Lippe ergänzt: „Wir möchten hier eine Sensibilität erwirken. Grundwasserschutz und damit der Schutz unseres Trinkwassers muss vor Ort beginnen.“

In der gemeinsamen Veranstaltung werden drei Experten in kurzen Referaten die verschiedenen Aspekte der weltweiten Wasserkrise vorstellen. Beginnend mit der globalen Problematik über die Auswirkungen des Wassermangels auf den fairen Handel soll auch die lippische Situation dargestellt werden. Diese wird hier durch einen örtlichen Experten vertreten: Der Diplomgeologe Dr. Michael Kerth wird anschaulich erläutern, wie sich die Aktivitäten der Lipper nicht nur auf das regionale Wasservorkommen auswirken.

Dass gerade das Thema Wasser so unterschiedliche Akteure wie Kreis, Kirche und Eine-Welt-Laden zusammenbringt, wird man auf den ersten Blick nicht vermuten. Die Hilfsorganisation Brot für die Welt hat sich des Themas Wasser ebenfalls angenommen und das Jahr 2018 unter das Motto „Wasser für alle!“ gesetzt. „Zu diesem Jahresmotto können wirklich alle etwas beitragen. Die Auswirkungen, welche wir hier durch unseren Lebenswandel hervorrufen, spiegeln sich ja weltweit wider“, erläutert Sabine Hartmann, Referentin für ökumenisches Lernen bei der Lippischen Landeskirche. Und daher plant die Lippische Landeskirche in diesem Jahr verschiedene Aktionen in Lippe, zu der auch die Veranstaltung am 16. Mai gehört.

Die Diskussionsveranstaltung „Die Welt im Wasserstress“ findet am Mittwoch, den 16. Mai 2018 um 19.30 Uhr im Paulinensaal des Lippischen Landeskirchenamtes, Leopoldstraße 27 in Detmold, statt.