23.03.2018

Verantwortung für Lippes Landschaft: Daniel Telaar ist neuer Fachgebietsleiter der Naturschutzbehörde

Die Sennelandschaft mit einem der ältesten Binnendünenfelder Nordwestdeutschlands, der Teutoburger Wald mit Kalkstein- und Sandsteinhöhenzügen, Moore und Anschluss an große Gewässer wie die Weser: Lippe bietet einen breiten Querschnitt an unterschiedlichen Naturräumen auf engem Gebiet. Die Verantwortung für und die Aufsicht über diese Vielfalt an Ökosystemen liegt bei der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Lippe. Als neuer Kopf der Behörde ist nun Daniel Telaar angetreten.

Daniel Telaar

Neuer Kopf in der Naturschutzbehörde: Daniel Telaar setzt sich ab sofort für Lippes vielseitige Landschaft ein.

 

Positive Impulse für Lippes Naturräume

„Mit Herrn Telaar haben wir einen Mitarbeiter gewonnen, der die Arbeit für den Erhalt und den Schutz der Umwelt bereits auf verschiedenen Ebenen kennengelernt hat. Er kann damit auf einen Erfahrungsschatz zugreifen, von dem unsere Landschaftsbehörde profitieren wird“, freut sich Dr. Ute Röder, Leiterin des Fachbereichs Umwelt beim Kreis Lippe. Vor seiner Tätigkeit in der Kreisverwaltung war Telaar unter anderem Projektleiter beim Naturschutzgroßprojekt Senne sowie Dezernent beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV). Hier fielen insbesondere die fachliche Betreuung von sogenannten „LIFE“ (L’Instrument Financier pour l’Environnement)-Projekten der EU sowie die Berichte zu der sogenannten Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) in seine Zuständigkeit. Die Erfahrungen aus der Zeit beim LANUV hofft er nun produktiv für die Arbeit bei der unteren Naturschutzbehörde einsetzen zu können.

Ein weiteres Anliegen des neuen Fachgebietsleiters ist es, positive Impulse für das Verhältnis zwischen Landnutzern und dem Umweltschutz zu setzen, denn: „Sicherlich gibt es in manchen Punkten Differenzen. Aber es gibt auch viele Beispiele für eine gute Zusammenarbeit, die ja letzten Endes beide Seiten weiterbringt“, ist Telaar überzeugt.

Als nächstes freut Telaar sich darauf, aktiv an der Umsetzung der Biodiversitätsstrategie des Kreises Lippe beteiligt zu sein. Diese Strategie biete die Möglichkeit, gemeinsam mit Landnutzern und Naturschützern einen positiven Beitrag zum Erhalt der Biodiversität zu leisten, so der neue Fachgebietsleiter. Dem Naturschutzbeirat des Kreises hat er sich bereits vorgestellt, auch bei weiteren Veranstaltungen und Gremien zum Thema Natur wird Telaar den Kreis Lippe in Zukunft vertreten.