23.10.2017

Senioreninformationsdienst SinfoL geht jetzt auch in Blomberg an den Start

Älteren Menschen durch qualifizierte Beratung eine aktive Teilnahme am Leben ermöglichen, das hat sich der Senioreninformationsdienst SinfoL des Kreises Lippe auf die Fahnen geschrieben. Nun kommt SinFol nach einer intensiven Vorbereitungszeit auch in Blomberg zum Einsatz.

SinFol Blomberg1

SinfoL-Projektleiterin Michaela Ottemeier (3.v.r.) freut sich mit den Partnern und ehrenamtlichen Mitarbeitern über den Startschuss des Projekts in Blomberg.   

Zunächst wurden die Informationsmaterialien speziell für das Stadtgebiet in und um Blomberg aufbereitet sowie die Ehrenamtlichen geschult, die die Beratungen für SinfoL durchführen werden. „Wohnortnahe Beratung und Begleitung ist wichtig, um Bürgern früh genug die bestehenden Angebote ihrer Gemeinde näher zu bringen. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch in Zukunft jeder Mensch bei zunehmendem Alter so lange wie möglich in seinem vertrauten, häuslichen Umfeld bleiben kann“, erklärt Michaela Ottemeier, SinfoL-Projektleiterin des Kreises Lippe. So können im nächsten Schritt weitere bedarfsgerechte Hilfen und passende Strukturen auf den Weg gebracht werden, so Ottemeier weiter.

 

Wie funktioniert der Dienst in Blomberg?

Insgesamt werden sich 17 ehrenamtlich Engagierte dafür einsetzen, das ältere Blomberger einen bestmöglichen Überblick über existierende Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten erhalten. Die gemeinsame Kooperationsvereinbarung von Kreis Lippe, der Stadt Blomberg, der AWO Blomberg, der AWO Großenmarpe-Erdbruch und dem DRK Blomberg wurde im März dieses Jahres unterzeichnet.

Zur Vorgehensweise des Informationsdienstes: Bürger ab 70 Jahren erhalten zunächst per Post einen Terminvorschlag sowie nähere Informationen zu SinfoL. Etwa zwei Wochen später werden die Senioren von den ehrenamtlichen Mitarbeitern zum vereinbarten Termin zu Hause aufgesucht und erhalten dann umfassende Informationen zu den für sie relevanten Angeboten im Stadtgebiet und im Kreis Lippe. Außerdem vermitteln die Mitarbeiter auf Wunsch auch weitere Kontakte, etwa zur Wohnberatung, Pflegeberatung oder zu anderen Unterstützungsangeboten.

Weitere Informationen zu SinfoL sind in einem Flyer gebündelt, der an den bekannten Auslegestellen im Stadtgebiet erhältlich ist sowie auch direkt bei der Stadt Blomberg und dem Kreis Lippe angefordert werden kann. Interessierte Bürger, die sich über das Angebot informieren oder sich ehrenamtlich engagieren möchten, können sich telefonisch bei Michaela Ottemeier unter 05231/62 4400 oder bei der Stadt Blomberg Seniorenbetreuung, Altenbetreuung-und Hilfe 05235-504127 melden.