10.11.2017

Rucksack-Programm wächst weiter: Kommunales Integrationszentrum Lippe zertifiziert neue Elternbegleiterinnen

Eltern dabei helfen, die allgemeine und schulische Entwicklung ihrer Kinder bestmöglich zu fördern: Dies ist das Ziel der Elternbegleiterinnen des Rucksack-Programms des Kommunalen Integrationszentrums Lippe (KI). Gleich neun engagierten Frauen wurde jetzt ihr Zertifikat als Elternbegleiterin im Bereich Rucksack-Kita überreicht. „Das Rucksack-Programm ist ein Elternbildungsprogramm, das die Erziehungskompetenz der Eltern steigern und gleichzeitig die Mehrsprachigkeit der Kinder fördern soll. Der Kreis der professionell fortgebildeten Kräfte wächst“, freut sich Anne Grit Bangura, die das Programm Rucksack-KiTa beim KI leitet.

Hintergrund: Damit es kein Nachteil mehr ist, wenn die Muttersprache der Kinder nicht Deutsch ist, gibt es in Lippe das „Rucksack-Programm“. Ähnlich wie bei der „Rucksack-KiTa“, steht auch bei der „Rucksack-Schule“ die Zweisprachigkeit der Kinder im Vordergrund. Derzeit läuft das Programm Rucksack-KiTa in 15 KiTas beziehungsweise Familienzentren und das Programm Rucksack-Schule in fünf Grundschulen in Lippe.

Elternbegleiterinnen Rucksack Kita

Alexandra Steeger, Thomas Frank, Anne Grit Bangura und Margit Monika Hahn vom Team des KI (unten v. rechts) freuen sich mit Lilli Muss, Inna Suckau, Leyla Keskin-Yolcu, Hedda Afli, Laila Kanat, Olga Dück, Anna Karadan sowie Tatjana Schulz (v. links) über die erfolgreiche Zertifizierung.

 

Aufgaben der Elternbegleiter

Wöchentlich kommen Eltern aus unterschiedlichen Herkunftsländern unter Anleitung der Gruppenleiterinnen zusammen und sprechen gemeinsam über die Erziehung ihrer Kinder. Anhand spezieller Übungsmaterialien bekommen die Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder zuhause in ihrer Herkunftssprache spielerisch zu fördern. „Die thematische Förderung wird nach Absprache mit der KiTa parallelisiert, sodass die Kinder ihren Wortschatz nicht nur in Deutsch, in der KiTa, erweitern, sondern praktisch die gleichen Vokabeln auch in der Herkunftssprache ihrer Eltern erlernen“, so Anne Grit Bangura. „Unser Ziel ist es, auch im Hinblick auf die Umsetzung des Zukunftskonzeptes Lippe 2025, das Rucksack-Programm in allen 16 lippischen Kommunen zu etablieren“, erklärt Alexandra Steeger, Leiterin des KI. „Es ist bereits erwiesen, dass Menschen, die mehrsprachig aufgewachsen sind, leichter grammatikalische Strukturen und ähnliche Wörter in anderen Sprachen erkennen können“, fügt Margit Monika Hahn, Mitarbeiterin des KI, an.

Sowohl für Rucksack-Schule als auch für Rucksack-KiTa werden weitere engagierte Elternbegleiter gesucht. Bewerber melden sich bitte bei Anne Grit Bangura (KiTa) unter Tel.: 05231/62-2801 oder bei Nesrin Bartel (Schule) unter Tel.: 05231/62-2700.